Wiener Standards

The Band

Der Pianist Albert Mair Sohn eines Geigenbauers und Geigers, hat die Wiener Musik sozusagen von Geburt an miterlebt. Seine Neigung zu spannungsgeladener Harmonie und zu einer eigenständigen Aussage konnte er zunächst in der in den USA entstandenen Musikrichtung Jazz („mit den vielen Standards“) verwirklichen. So war es nur ein kleiner logischer Schritt zu den: "Wiener Standards".

Heinz Jäger, einer der vielseitigsten Bassisten, entstammt einer echten Wiener Familie und ist durch seinen grossen Wirkungskreis nicht nur einer der gesuchtesten Musiker auf seinem Instrument, sondern bildet mit Herz die Basis der “Wiener Standards“.

Klaus Göhr der einfühlsame Schlagzeuger, zeichnet für die rhythmischen Arrangements bei den “Wiener Standards“ verantwortlich und transformiert damit die lokale Musiksprache des Wienerliedes in die Weltsprache des Standards

Peter Valentin, schätzt den klaren, musikalisch spontanen Ausdruck und das erzählerische Element im Gesang, was die Texte der Wienerlieder erst richtig zur Geltung bringt und die Qualität der Musik unterstreicht.

Paul Fields, einer der besten Musiker seines Instruments, spielt ein Repertoire, das auf höchstem Niveau sowohl Klassik als auch moderne Unterhaltungsmusik umfasst. Sein Spiel mit Verve auf dem wichtigsten Instrument der Wienerlieder hebt diese damit zu “Wiener Standards“.

Martin Fuss, nützt in seinen Soli virtuos die Entfaltungsmöglichkeiten, die ihm die in den „Wiener Standards“ weiterentwickelten Harmonien der Wienerlieder bieten. Seine Instrumente sind moderne Formen des “picksüssen Hölzls“, wie man die G-Klarinette beim original Wiener Schrammelquartett nannte.

Ebenso mit der Tradition verbunden, spielt Richard Oesterreicher auf der Mundharmonika die Themen und Soli der “Wiener Standards“. Sein melancholischer Ton des “Fotzhobels“, wie die Mundharmonika in Wien genannt wird, bringt die Stimmung vieler Wienerlieder und damit die des Wieners in besonderer Weise zur Geltung.

 

 

Album